Neubau Immmobilien in München

Villen, Häuser & Eigentumswohnungen

Verkaufsstart Maison Henri
IMMOBILIEN NEWSLETTER

Neuigkeiten
aus erster Hand

Bleiben Sie bestens informiert und am Puls der Immobilienwelt in München und Umgebung mit dem Newsletter der Münchner Immobiliengesellschaft. Wir halten Sie auf dem Laufenden: Kostenfrei, komfortabel und auf den Punkt – ganz gleich, ob Sie eine Immobilie zur Eigennutzung suchen oder als lohnende Investition.

RATGEBER

Kauf einer Neubauimmobilie in München

Was Sie bei Kauf eines Neubaus in München wissen sollten

Eine Immobilie kaufen die meisten Menschen nur einmal im Leben. Es gibt kaum eine weitreichendere Finanzentscheidung als diese. Hier beantworten wir Ihnen die wichtigsten Fragen und klären, was Sie vor dem Kauf einer Neubau-Immobilie in München wissen sollten:

Muss ich als Käufer den Preis einer Bauträgerimmobilie im Voraus bezahlen?

Nein, nach der Makler- und Bauträgerverordnung (MaBV) bezahlen Sie bei einem Neubauprojekt erst nach der Fertigstellung der einzelnen Bauabschnitte und in einzelnen Etappen. Allerdings brauchen Sie einen Nachweis von Ihrer Bank, dass Sie entweder über ausreichend Kapital verfügen oder dass Ihnen die Bank einen Kredit in Höhe des Kaufpreises gewährt.

Mit welchen Kosten muss ich neben dem Kaufpreis noch rechnen?

Auf den Käufer kommen noch die sogenannten Kaufnebenkosten zu. Dazu gehören Notar- und Grundbuchkosten, die Finanzierungskosten sowie die Grunderwerbssteuer von 3,5% bis 6,5%. Der Steuersatz hängt vom jeweiligen Bundesland ab. In München beträgt die Grunderwerbssteuer 3,5%.

Welchen Vorteil bietet der Kauf eines Neubaus in München?

Wenn Sie sich für ein Neubauprojekt entscheiden, haben Sie die Chance, Einfluss auf den Grundriss und die Ausstattung zu nehmen. Ihre persönlichen Vorstellungen können bei der Planung berücksichtigt werden und Sie erwerben genau das Haus, das Sie sich gewünscht haben.

Außerdem haben Sie jederzeit die Möglichkeit, während der Bauphase zu kontrollieren, ob die Arbeiten wirklich gut und ordentlich ausgeführt werden. Und: Sie haben die Sicherheit, dass Sie in den ersten Jahren keine Instandhaltungskosten kalkulieren müssen, da alles neu und auf dem neuesten Stand der Technik ist. Neubau-Immobilien sind zudem energieeffizient gebaut und verursachen so geringere Energiekosten.

Worauf muss ich bei der Kreditverhandlung mit der Bank achten?

Meistens nehmen Hauskäufer einen Kredit mit einer Laufzeit über mehrere Jahrzehnte auf. Doch der Zinssatz wird nur für eine bestimmte Laufzeit festgelegt, in der Regel über 10 bis 15 Jahre. Die zu zahlende Rate besteht dann aus einem Zins- und einem Tilgungsanteil. Der Zinsanteil sinkt mit der Zeit und der Tilgungsanteil steigt, so dass der Hausbesitzer immer mit dem gleichbleibenden Betrag belastet ist. Läuft die Frist für den Zins ab, muss der Zinssatz neu verhandelt werden. Hier lohnt es sich, auch Angebote der Konkurrenz einzuholen und im Falle eines besseren Angebots eine Umfinanzierung bei einer anderen Bank in Erwägung zu ziehen. Wichtig ist, dass man das Darlehen für eine Neubau-Immobilie so kalkuliert, dass es bis zum Eintritt in die Rente abbezahlt ist.