Das Richtfest: Ein sonniger Tag mit der „VillaWi“

Richtfest Neubauprojekt VIllaWi

Die idyllische Lage der „VillaWi“ kam an diesem Frühsommertag vollends zur Geltung: Nachbarn, Käufer, Interessenten, darunter viele Familien mit Kindern, Architekten, Handwerker und das Team der Münchner Immobiliengesellschaft feierten am vergangenen Sonntag, 10. Juni 2018, gemeinsam das Richtfest des Neubau-Ensembles an der Steirerstraße.

Das Richtfest war gut besucht und das Wetter durchwegs warm und sonnig

„Das Richtfest war gut besucht und das Wetter durchwegs warm und sonnig“, freute sich Projektleiter Jochen Reichardt von der MIG. Ein paar kurze Regenschauer sorgten dabei für eine willkommene kleine Abkühlung.

Gefeiert wurde in der Einfamilienvilla und auf dem vorderen Teil des Grundstücks. Die Gäste konnten sich auf verschiedene Weise stärken: An der mobilen Espressobar in Form einer klassischen „Dreirad“-Ape, wo der Barista mit viel Liebe frisch gebrühte Kaffee-Spezialitäten kreierte, mit italienischem Gebäck, einem Bier aus dem gekühlten Holzfass und schmackhaften Bayrischen Tapas.

Die zahlreichen Kinder freuten sich über eine extra vorbereitete Spielecke. Heliumluftballons – wer liebt sie nicht? Kreativ austoben durften sich die Kleinen beim Gestalten der „VillaWi“-Ausmal-Vorlagen auf Basis der Illustrationen der beiden Häuser. Jedes Kind gestaltete so nach den eigenen Vorstellungen seine Traum-„VillaWi“.
Apropos Traumhaus: Die Besichtigung der noch zum Verkauf stehenden Doppelhaushälfte fand reges Interesse bei den Besuchern. MIG-Mitarbeiter führten durch den Rohbau und beantworteten aufkommende Fragen. Gelobt wurden von den Gästen besonders die vorteilhafte Grundrissgestaltung und die massive ökologische Ziegelbauweise.

„Ich war dabei!“: Vor dem eigens erstellten Gästebuch-Banner konnte sich jeder einen Schnappschuss als Erinnerung schießen.

„Genau wie wir es uns gewünscht hatten, war es ein geselliges Beisammensein mit allen am Projekt Beteiligten vom Architekten bis zum Handwerker, mit Käufern und Kauf-Interessenten“, resümiert Jochen Reichardt. Im Beisein vieler Nachbarn habe ein reger Austausch stattgefunden, „alles sehr familiär und nah. Die Münchner Immobiliengesellschaft zum Anfassen und Kennenlernen eben.“